top of page

Die Blende

Aktualisiert: 24. Aug. 2023

Die Blende ist die Lichtöffnung im Objektiv, die variabel eingestellt werden kann. Eine offene Blende, also eine große Lichtöffnung erlaubt, dass in kurzer Zeit viel Licht auf den Sensor trifft. Wenn die Blende geschlossen wird, also bei kleiner Lichtöffnung, gelangt weniger Licht auf den Sensor, daher muss entweder die Belichtungszeit verlängert werden oder der ISO-Wert erhöht werden.


Hier wird an Hand von jeweils zwei Bildern dargestellt, welchen Einfluss die Blende auf ein Bild hat.
Die Auswirkung der Blende auf das Bild

Diese Grafik soll veranschaulichen, wie die Blende mit der Belichtungszeit und dem ISO-Wert in Wechselwirkung steht. Jeder dieser drei Werte beeinflusst die jeweils anderen beiden Werte.






Der Blendenwert wird in verschiedenen, ähnlichen Formen ausgedrückt

entweder: f: 2,8 f: 11

oder f/2,8 f/11

oder 1:2,8 1:11

Je kleiner die Zahl ist, umso größer ist die Blendenöffnung, also kommt in kurzer Zeit viel Licht auf den Sensor, das hat jedoch einen wesentlichen Einfluss auf die Schärfe. Je größer die Blendenöffnung (kleiner Wert f: 1,4) desto kleiner ist der Schärfebereich - Schärfentiefe. Wenn man nun die Blende schließt (großer Wert f:13) wird der Schärfebereich deutlich erweitert, das heißt die Schärfentiefe wird größer. Im Gegenzug dazu verlängert sich die Belichtungszeit. Damit erhöht sich die Gefahr des Verwackelns.

Für viele Einsteiger in die Fotografie wirkt es sonderbar, dass ein kleiner Wert eine große Blendenöffnung ausdrückt, bzw. ein großer Blendenwert eine kleine Blendenöffnung. Das kommt daher, dass der Blendenwert lediglich einen "Verhältniswert" ausdrückt; einen Verhältniswert zwischen Brennweite und Blendenöffnung. Um es möglichst einfach darzustellen: gehen wir von einem Objektiv mit 100 mm Brennweite aus, dann hat beispielsweise die Blendenöffnung bei f:4 einen Durchmesser von 25 mm, nämlich 1/4 der Brennweite. Mit einer Blende f:8 wäre somit die Blendenöffnung 12,5 mm, nämlich 1/8 der Brennweite.

Bei einem 35 mm Objektiv und einer Blende f:2 wäre die Blendenöffnung 17,5 mm im Durchmesser, also die Hälfte. Diese Werte mögen vorerst vielleicht verwirrend wirken, wichtig ist, dass man sich das System dahinter merkt:

kleine Zahl f:3,5 (kleiner Schärfebereich) großer Öffnung = kurze Belichtungszeit

große Zahl f:16 (großer Schärfebereich) kleine Öffnung = lange Belichtungszeit.

12 Ansichten0 Kommentare
bottom of page