Foto - Grundlagen

Von Freunden und Bekannten wurde mir häufig gesagt, "du hast ja eine tolle Kamera, darum werden deine Bilder auch besser als die von ..." .

Ja, die Kamera ist schon toll, aber es liegt großteils an dem großen "Ganzen". Der "drei Hauben Koch" kocht auch nicht so ein herrliches Essen, weil er so großartige Töpfe hat.

Ich habe mich nun entschieden, von Zeit zu Zeit ein paar Tipps fürs Fotografieren zu veröffentlichen. Dazu braucht es keine großartige Kamera. Du sollst dir, bevor du den Auslöser betätigst, nur im Klaren sein, was du auf deinem Bild sehen willst.

Gute Bilder kannst du häufig auch mit deinem Handy machen. Bei guten Lichtverhältnissen nahezu genau so gut, wie mit einer sündteuren Spiegelreflexkamera.

Die grundlegende Frage stellt sich zunächst, Hochformat oder Querformat?

Beim Handy hat es sich schon beinahe eingebürgert, dass dieses im Hochformat gehalten wird. Aber was dann? Ein Hochformat-Bild wirkt oft ganz gut in einer Zeitung, in einer Broschüre, auch auf Internetforen, wie zum Beispiel pinterest.com . Ebenso gut eignet es sich oft für Portraitaufnahmen, oder Personen die formatfüllend von Kopf bis Fuß fotografiert werden sollen.

Für das Auge, für die meisten Ausgabegeräte, wie ein Bildschirm, ist das Querformat die bessere Wahl.


Dieses Format wird meist in der Landschaftsfotografie angewandt. Auf Bildschirmen sieht es nicht schön aus, wenn bei Hochformatfotos links und rechts "leere Streifen" neben dem Bild sind.

Aber egal für welches Format du dich entscheidest, das wichtigste ist, du hälts die Kamera gerade.


Wenn du es nicht für kreative Zwecke bewusst einsetzt, sind schräge Bilder wie dieses eher unschön anzusehen, selbst wenn der Rest vom Bild passt.

0 Ansichten

© 2018-2020  Erwin Leimlehner. Proudly created with Wix.com